Alaine durfte zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Deutschland

Coca-Cola sponsert die Pastoral da Criança. Sie durften 20 Kinderhelfer auswählen, die auf Kosten der Firma nach Deutschland durften.

Alaine hat sich mit folgendem Beitrag einen der Plätze erobert: "Ich bin 14, meine Eltern sind Landarbeiter, ich habe drei Brüder. Meine Mutter ist seit 10 Jahren auch leitende Helferin der Kinderpastoral. Mit ganz großer Freude will ich von meiner Liebe zur Kinderpastoral erzählen und wie ich dort mitlebe. Als ich kaum 10 war, merkte ich an der Arbeit meiner Mutter, wie kostbar es ist, Leben zu retten. Ich fing an, in der Kindergruppe zu helfen, aber mein Traum war, Kinderleiterin zu werden. Ich habe also einen Gruppenleiterkurs gemacht, und gleich darauf einen für Kinderspielzeug. Dadurch wurde mein Wunsch zur Mitarbeit, auch wenn ich nur ein Kind war, noch größer. Eine Stimme in mir sagte: Du kannst das. Ich bemühte mich, so gut wie nur irgend möglich zu arbeiten und Anerkennung zu finden. Es gab auch Hindernisse, vor allem, dass ich noch klein war. Aber ich habe nicht aufgegeben. Alles machte ich mit: Zusammenkünfte, Fortbildungen, Kundgebungen, Besuche in den Familien; es hat mir alles etwas gegeben. Mit 12 durfte ich endlich die Ausbildung zur Kinderleiterin machen: Ich lernte, dass Träume zur Wirklichkeit werden, wenn man kämpft. Jetzt bin ich 14 und stolz darauf, dass ich meine Arbeit mit Hingabe mache. Es macht mich ganz heiß, dass ich helfen darf, Leben zu retten. Jetzt bemühe ich mich, auch andere zu gewinnen, als Freiwillige bei der Pastoral de Criança mitzumachen wie so viele andere hier in Brasilien und in der übrigen Welt. Dadurch wird man stark. Gott sei Dank, es macht uns glücklich und unser Leben wird Tag für Tag reicher."

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des Brasilienbriefs 2006