Nachrichten aus der Diözese - Diözesanradio mit neuem Präsidium

Durch Versetzung von Pe. Domingos brauchte der Stifteverein vor Ort ein neues Präsidium. Präsidentin wurde Da. Lindalva, bis vor Kurzem Leiterin der Familienschule EFA, Finanzdirektor ein junger Kaufmann, beide ehrenamtlich. Es muss auch engagiert weitergehen, vor allem die ersehnte Frequenzerweiterung, damit der Sender das ganze Bistum erreicht. Die Mittel dazu hat die Coroatá-Stiftung bereits aufgebracht.

Kürzlich erlebten wir einen Schrecken. Triumphierend berichtete die Zeitung der abgewählte Clique von Coroatá, Rádio Educativa sei zu einer hohen Geldstrafe (fast 10.000 EUR) verurteilt worden, weil es den Ex-Bürgermeister und aktuellen Landtagskandidaten angeschwärzt habe, was in Wahlzeiten verboten ist.

Was war geschehen? Das Radio hatte wie immer die öffentliche Sitzung des Gemeinderates übertragen, in der ein Ratsmitglied sich im Sinne der Anschuldigung kritisch geäußert hatte.

Wir schalteten sofort unseren Anwalt ein und ließen ein Flugblatt verteilen, das auf die in der Verfassung garantierte Informationsfreiheit hinwies; Radio Educativa werde wie bisher in seinen Aktivitäten fortfahren. - Nur aus dem Internet erfuhren wir, dass sogar die vorübergehende Schließung des Radios beantragt worden war. Dies aber sei abgewiesen worden.

Uns hat nie ein Gerichtsbeschluss erreicht. Die Sache verlief im Sande.

(Info Bistum)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des Brasilienbriefs 2006