Aus der Diözese - Kindergärten von São Raimundo in öffentliche Verwaltung übergeben

KindergartenkinderIm Rahmen eines Gottesdienstes unterzeichnete der Bürgermeister von Coroatá den Pachtvertrag, mit dem die Stadtverwaltung die Bezahlung der Gehälter und die Speisung der drei Kindereinrichtungen der Solanusschwestern übernahm. Vertraglich wurde festgelegt, dass Grundstücke und Gebäude in kirchlicher Trägerschaft bleiben und die Schwestern auch weiterhin die Mitarbeiterinnen aussuchen und im christlichen Sinne fortbilden können. Natürlich bleibt auch in Zukunft vieles, wofür die Schwestern und ihre Spendenhelfer einspringen müssen. Dennoch ein weiterer Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit kirchlicher Arbeit vom deutschen Spendentropf.

("Nachrichten aus Coroatá" 6/08)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des Brasilienbriefs 2008