Startseite
Aktuell
Brasilienbriefe
Fakten
Bilder
Berichte
Bischöfe
Bistum
Siegel/Wappen
Spendenkonten
Presse
Links
Gästebuch
Newsletter
Suche
Datenschutz
Kontakt
Impressum
Archiv






Startseite arrow Aktuell arrow Hochwasser 2009 arrow Bischof Reinhard berichtet aus Coroatá

Bischof Reinhard berichtet aus Coroatá PDF Drucken E-Mail

6. Mai 2009 - Von hier aus kann ich Folgendes sagen: Es ist in vielen Orten des Bistums ziemlich schlimm, besonders den ganzen Lauf des Itapecuru-Flusses entlang, der durch sechs Städte des Bistums fließt, auch durch Coroatá.

Hier sind z.B. Tausende von Menschen betroffen, entweder weil das Wasser ihre Häuser überschwemmt hat oder sie Angehörige, denen das passiert ist, aufgenommen haben oder anders. Die Stadtverwaltung hier hilft ordentlich, ich hoffe, in den anderen Städten auch. Die Schulen und Kindergärten der Stadt und der Kirche, soweit nicht selber vom Wasser bedroht, wurden für die Obdachlosen geöffnet, die nicht in Familien unterkommen konnten: ca. 150 Familien mit Kindern, also im ganzen ca. 700 Menschen.

Der Staat Maranhão schickte einige Hilfe, als es noch möglich war. Die Leute in den Schulen werden auch bekocht und sind geduldig und relativ zufrieden. In der Kirche machten wir Sammlungen von Nahrungsmitteln und sonstigen Hilfsgütern, stellten 60 Matratzen aus unserem Diözesan-Begegnungszentrum zur Verfügung usw.. Das Weitere müssen wir abwarten. Gestern und heute regnete es fast nicht, aber der Flußwasserspiegel stieg dennoch an.

Kleinbauern, deren Felder überschwemmt sind, können nichts ernten und auf dem Markt verkaufen (dieser ist fast leer), z.T. werden sie nichts ernten können, wenn das Angepflanzte verfault (bei Maniok geht das schnell). Die Zufuhr von Nahrungsmitteln ist z.T. unmöglich, da wir von den Hauptstädten São Luís und Teresina abgeschnitten sind.

Leider ist es schwierig, die Gesamtlage einzuschätzen. Wir kommen diese Tage mit dem Telefon nicht durch; vielleicht sind die Verbindungen unterbrochen. Daher habe ich selber fast keine direkten Nachrichten, nur eine: Es sei in Timbiras viel schlimmer als in Coroatá. Eine Kontaktadresse in Timbiras kann über das Kontaktformular bei der Webmistress erfragt werden.

Wer des Portugiesischen mächtig ist, findet hier weitere Informationen:

www.vcnoimirante.com
www.jornalpequeno.com.br
www.noticias.uol.com.br
www.oimparcialonline.com.br
www.brasilocal.com/maranhao/itapecuru

 

Für aktuelle Informationen aus der Diözese Coroatá tragen Sie sich bitte in unseren Newsletter ein.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die vom Newsletter-System verschickte eMail erhalten, in der Sie zwingend einen Bestätigungslink anklicken müssen. Ohne diese Rückbestätigung (Double-Opt-In-Verfahren) ist der Versand von Newsletter leider in Deutschland untersagt.

Letzte Aktualisierung:
11. Januar 2016

































© 2006 - 2017 Diözese Coroatá, Brasilien